MRT HWS & BWS anschaulich erklärt

HWS MRT bei Nacken-, Schulter- und Armschmerzen – Ursachenfindung als erster Schritt auf dem Weg zur effektiven Schmerzlinderung

Anhaltend oder wiederkehrende Schmerzen im Nacken und Schulterbereich, die sich bis in den Arm ausbreiten? Solche Schmerzen plagen heute so viele Menschen, dass viele der zugehörigen Syndrome zu den „modernen Zivilisationskrankheiten“ gezählt werden können.
Die medizinische Wissenschaft hat sich dem Problem angenommen und die Zusammenhänge gründlich erforscht. Daraus resultiert eine Fülle an Therapiemöglichkeiten. Der Operation der Bandscheibe wird dabei, wo möglich eine konservative, d.h. erhaltende Behandlung vorgezogen, die bei Weichteil-, Sehnen-, Gelenkbeteiligung und entzündlichem Geschehen auch nicht immer befriedigende Erfolge bringt.
Die Ursachenfindung an unserer MRT München Radiologie bereitet den Weg für individuell angepasste Therapie aus einem weiten Feld von Möglichkeiten: Ob Orthopädie, Neurologie, Physiotherapie und Osteopathie, oder naturheilkundliche Ansätze gegen Entzündungen und Verspannungen, sowie MRT gesteuerte Schmerztherapie oder Beratung zur gesünderen Gestaltung des Arbeitsplatzes durch Experten für betriebliches Gesundheitsmanagement – all das und noch mehr kann genau die richtige Therapie Sie sein, die Sie so zügig wie nachhaltig von Ihren Schmerzen befreit.
Eine Vorraussetzung dafür ist die Abklärung der Beschwerden, die ich, Dr. Lins mit dem HWS MRT an unserer Radiologie München am Gasteig anbiete.

HWS MRT: Schonender als Röntgen und deutlich aufschlussreicher

Mit der richtigen Methode einen entscheidenden Schritt weiter: Durch das MRT HWS werden anders als beim Röntgen nicht nur die knöchernen Strukturen sondern auch die Bandscheiben und das umgebenden Weich-Gewebe abgebildet, die bei Schmerzen im Nacken-Schulter-Bereich oft mitbetroffen sind. Das HWS MRT userer MRT München Praxis bildet Wirbel, Knochen und Gelenke, Bandscheiben, Sehnen, Muskeln und Fasziengewebe in vielen einzelnen Schnitten so detailliert ab, dass ich, Dr. Lins, mir als spezialisierter MRT Radiologe ein Bild davon machen kann, was in den entsprechenden Körperbereichen vorgeht.
Damit ist das MRT der Halswirbelsäule am MRT München Ausgangspunkt für eine zielführende Therapie – im HWS MRT werden nicht nur die größeren sondern auch kleinen Schäden und Veränderungen sichtbar gemacht, die im Falle eines sequestrierten Bandscheibenvorfall (d.h. Bandscheibenriss mit ausgetretenem Inhalt) oder einer akuten Verletzung mitunter einen zeitnahen chirurgischen Eingriff benötigen. Bandscheibenvorfall und Verletzungen sind jedoch nicht die einzigen Schmerzursachen, häufig ist das schmerzauslösende Geschehen vielschichtiger. Auch erfahrenen Orthopäden ist es oft nicht möglich, durch manuelle Untersuchung kleinere Veränderungen zu ertasten, die im Bereich Nacken, Schultern und Arme die Nervenenden reizen können, so dass ein MRT HWS verodnet wird.
Die Bildgebung wird bei der Magnetresonanztomographie anders als beim Röntgen und CT ohne belastende Strahlung durch magnetische Wechselfelder erzeugt.

Zeitnahe Ursachenfindung als Voraussetzung für eine effektive Therapie

Dr. Lins vor seiner PraxisNacken- und Schulterschmerzen, die bis in den Arm ausstrahlen und mitunter eine eingeschränkte Beweglichkeit mit sich bringen, können z.B. folgende Ursachen haben: Fehlbelastungen durch Haltungsschäden, oftmals durch häufigen Handygebrauch ausgelöst. Schultersteife („frozen shoulder“), ein Engpasssyndrom in der Schulter (Schulterimpingement“).
Muskel-Verspannungen und Verkrampfungen der Halsmuskulatur oder Muskel- und Bänderverletzungen.
Sehnenentzündungen und Sehnenverletzungen, Sehnenrisse und Sehnenverkalkungen.
Ein Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule, der in den Arm ausstrahlende Schmerzen verursacht (mittleres, unteres HWS-Syndrom)
Rheumatische Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen, Nervenschädigungen und Schleimbeutelentzündungen.
Degenerative, d.h. abnutzende Veränderungen im Bereich der Halswirbelsäule können etliche weitere Krankeitssydrome-Syndromen hervorbringen, die sich in Schmerzen äußern
Aber auch eine Erkrankung an Gürtelrose, verursacht durch Herpes zoster, Gallenkoliken, Erkrankungen der Schilddrüse und Diabetes können Schmerzen im Schulter-Nacken-Gürtel begünstigen. Wenn vor allem die Schmerzen im Arm dominieren, kommen etliche der der gerade genannten Diagnosen in Betracht, gelegentlich steckt auch ein Karpaltunnelsyndrom dahinter.
Es ist nicht schwer einzusehen, dass Veränderungen in Knochen, Gelenken und Knorpeln eine andere Therapie erfordern als unfallbedingte Traumata. Ein entzündliches Geschehen im schmerzhaften Bereich ist anders anzugehen ist als eine Muskelverletzung aus Überanstrengung. Wenn Haltungsschwächen, Stoffwechselprobleme, Reizungen von Sehnen und Gleitgeweben Schmerzen verursachen, steht häufig eine Bewegungstherapie im Vordergrund, um die betroffenen Strukturen wieder einer normalen Belastung zuzuführen.

Vermeiden Sie eigene, je nach Krankheitsbild wenig hilfreiche Therapie-Versuche mit Schmerzmitteln, die ein Abhängigkeitspontial bieten.

Warten Sie nicht, bis Ihr „Schmerzgedächtnis“ zu lernen beginnt und Verspannungen zu festsitzenden Verkrampfungen gedeihen – fangen Sie „am richtigen Ende an“, beim HWS MRT bei der MRT München Radiologie. Das HWS MRT kann auf Wunsch auch Teil eines Ganzkörper-MRT sein, oder durch weitere Vorsorgeuntersuchungen ergänzt werden. Diese werden allerdings nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet und daher nur Selbstzahlern und Privatversicherten angeboten

Zur Terminvereinbarung bietet meine Webseite eine schnelle und bequeme Online Terminierung, alternativ steht unter 089 380 359 46 eine Terminhotline für Sie bereit.

Menü