MRT-RöhreGanzkörper MRT zur Vorsorge – Kernspintomographie zur Früherkennung

Mithilfe der Kernspintomographie (Magnetresonanztomographie, MRT) lassen sich Körperstrukturen sowie deren krankhafte Veränderungen darstellen. Ein Ganzkörper MRT zur Vorsorge ist eine strahlungsfreie Untersuchungsmethode und dient dem Auffinden von Entzündungen, Verschleiß sowie von Tumoren. Auch kleinere Abweichungen sind häufig darstellbar, wodurch das MRT einen hohen Stellenwert in der Früherkennung von Krankheiten einnimmt.

 

Risiko für einen Schlaganfall ermitteln – Vorsorge mittels Magnetresonanztomographie

Mit der Kernspintomographie lassen sich detailreiche Bilder von den hirnversorgenden Arterien anfertigen. Das Ganzkörper MRT ist hervorragend geeignet, um Gefäßverlegungen und Durchblutungsstörungen zu erkennen. Zwei- oder dreidimensionale Bilder von den Kopf- und Halsarterien sind eine optimale Vorsorge und zeigen Veränderungen zuverlässig an. Die Anzeichen für einen Schlaganfall werden frühzeitig erkannt und entsprechende Maßnahmen zur Behandlung können ergriffen werden.

Generell umfasst das Ganzkörper MRT aber nicht nur den Kopf- und Halsbereich, sondern auch Brustkorb, Bauch, Becken und Wirbelsäule. Besonders Weichteilstrukturen wie die inneren Organe und das Gefäßsystem lassen sich gut darstellen.

Früherkennung von Krebs mit der Kernspintomographie – Ganzkörper Tumor Screening

Ebenso ist die Magnetresonanztomographie zur Vorsorge von Krebs einsetzbar. Ein Ganzkörper MRT ist schmerzfrei und wird in der MRT Radiologie München für die Patienten so komfortabel wie möglich durchgeführt. Selbst Menschen mit Platzangst können die Untersuchung zur Früherkennung in Angriff nehmen. Wird Krebs frühzeitig erkannt, begünstigt dies die Prognose. Bei einem rechtzeitig therapierten Tumor kann zum Beispiel die Ausbreitung in andere Gewebe verhindert werden.

Die Vorsorge von Krebs mit dem Ganzkörper MRT eignet sich beispielsweise gut zur Früherkennung von Hirntumoren. Sie ersetzt allerdings nicht spezielle Untersuchungen wie die Darmspiegelung, das Lungen-CT oder die Mammographie.

Ganzkörper MRT in der Radiologie München – Vorsorge mit Kompetenz

Ob zur Ermittlung des Risikos für einen Schlaganfall oder zur Tumor Früherkennung, aber auch die beruhigende Erkenntnis, dass keine Tumoren zu erkennen sind: Das Ganzkörper MRT ist eine sinnvolle Ergänzung zu den allgemeinen und speziellen Vorsorge-Maßnahmen. Auch wenn private Kassen die Kernspintomographie zur Vorsorge oft übernehmen, insbesondere wenn z.B. familiär ein erhöhtes Tumorrisiko besteht, macht es Sinn die Kostenübernahme vorab zu klären. Von den gesetzlichen Krankenkassen werden hingegen die Kosten in der Regel nicht übernommen. In Ihrer MRT Radiologie München erfolgt die Untersuchung mit der modernsten Ausstattung. Mit einer auf Fachkompetenz und Erfahrung beruhenden Befundbesprechung werde ich Ihnen die Ergebnisse Ihres Screenings anschaulich vermitteln.

Für weitere Informationen zum Ablauf des Ganzkörper MRT Screenings oder für eine Terminvereinbarung stehen wir Ihnen unter 089 380 359 46  zur Verfügung.

Menü